Weiterhin Distanzunterricht

Liebe Eltern der EGS,

durch das gültige Bundesgesetz ist für „den konkreten Schulbetrieb (Wechselunterricht/Distanzunterricht) vor Ort entscheidend, welcher Inzidenzwert in dem Kreis oder der kreisfreien Stadt des Schulstandortes festgestellt wurde. Die Umstellung vom Wechselunterricht auf den Distanzunterricht findet statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.“ (vgl. Schulmail vom 22.04.2021)

Demnach sieht es so aus, als dass die Kinder auch weiterhin im Distanzlernen unterrichtet werden.

Notbetreuung

Mir ist klar, dass jeder durch die Situation in den vergangenen Monaten stark belastet ist und uns allen immer mehr zugemutet wird. Dennoch bitte ich Sie im Sinne des Infektionsschutzes nochmals darum, die Teilnahme Ihres Kindes an der Notbetreuung zu überdenken.

Kinder, die die Notbetreuung der letzten Woche schon besucht haben, müssen nicht erneut angemeldet werden. Veränderungen des Betreuungsbedarfs teilen Sie bitte Frau Jäckel per Mail (sc.jaeckel@t-online.de) mit.

Selbstverständlich findet weiterhin die vorgeschriebene zweimalige Testung pro Woche mit den Selbsttests in der Notbetreuung statt.

Wie gewohnt erfolgt montags die Materialausgabe.

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße,

Anne Köhler

Schreibe einen Kommentar