Elternbrief 16.04.2021

Liebe Eltern der EGS,

weiterhin ist alles unsicher, so dass sich dieser Brief auf die Informationen Stand heute 14:00 Uhr bezieht.

Der steigende Inzidenzwert macht allen Sorgen. Zur Zeit liegen wir im Kreis Mettmann bei einem Wert von 194,4. Liegt dieser Wert bei drei aufeinander folgenden Tagen über 200, müssten die Schulen kurzfristig wieder in den Distanzunterricht gehen. Dabei sind wir an die Weisungen des Kreises gebunden und versuchen Sie möglichst zeitnah zu informieren.

Wechselunterricht

Wir starten am Montag mit Gruppe A. Kalenderwoche 17 startet Gruppe B. Danach wechseln sich die Gruppen wochenweise bis zu den Sommerferien ab. Egal in welchem Modell unterrichtet wird. Das ist für die Planung der Notbetreuung, die immer stattfindet, wichtig. Die Bedarfe für die Notbetreuung werden für jeden Monat neu abgefragt. Jetzt gelten die bereits von Ihnen vor den Osterferien abgegebenen Tage und Zeiten.

Da es wahrscheinlich ist, dass es zu Wechseln zwischen Wechselmodell und Distanzlernen kommen wird, haben wir als Kollegium entschieden, zweigleisig zu fahren. Das bedeutet, auch wenn wir im Wechselmodell sind, gibt es einen Wochenplan, der allerdings nur im Fall des Distanzunterrichts verwendet wird. Damit das praktikabel ist, werden die Kolleginnen die dafür notwendigen Arbeitsblätter am Anfang der Woche an die Kinder austeilen. Sie sind mit einem genauen Bearbeitungsdatum versehen. Wichtig ist, dass sich an dieses Datum gehalten wird, da sie ebenfalls für den Wechselunterricht genutzt werden. Kinder die vorarbeiten, haben ansonsten an ihren Präsenztagen keine Aufgaben zu bearbeiten! Bitte verstehen Sie es als einzige Möglichkeit, auf spontane Änderungen durch das Pandemiegeschehen bestmöglich zu reagieren.

Selbsttests

Die 1. Schulwoche mit Durchführung der Corona-Selbsttests in der Notbetreuung haben alle Beteiligten gut gemeistert und wir sind zuversichtlich, dass es am Montag in diesem Sinne weitergehen wird.

Die Informationen zur zweimaligen Selbsttestpflicht haben Sie bereits erhalten. Geändert hat sich diesbezüglich, dass bei einem positiven Testergebnis die Schule direkt das Gesundheitsamt informieren muss.

Sollten Sie Ihr Kind keinen Selbsttest durchführen lassen wollen, oder ihm keine entsprechende Bescheinigung eines negativen Bürgertests (nicht älter als 48 Stunden) mitgeben, sind Sie selber aufgefordert dafür zu sorgen, dass Sie die notwendigen Arbeitsmaterialien erhalten und ihr Kind diese bearbeitet. Die versäumten Präsenzstunden werden als Fehlstunden vermerkt.

Über Veränderungen hinsichtlich dieser heutigen Information halte ich Sie auf dem Laufenden. Ich bitte um Verständnis für die Kurzfristigkeit der Planungen und danke Ihnen für die Unterstützung unserer Maßnahmen.

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße,

Anne Köhler

Schreibe einen Kommentar